Robert und Lara

Hannover, 2006
Privatbesitz Teresa Enke

»Dieser Anblick war für mich eine Erfüllung«, sagt Teresa Enke. »Wir hatten es geschafft: die Depression genauso wie Laras Herzoperationen überstanden, sportlich war er wieder obenauf, als Paar waren wir glücklich geblieben. Ich hätte ihn gerne eingefroren, diesen Moment.«

Teilen:Share on Facebook1.9kTweet about this on TwitterShare on Google+0Email this to someone


Kommentare (12)

  1. emre

    10 November 2009 war ich sooo traurig…so eine charakter so eine gefüllvolle zaubere mensch kann man nicht so einfach finden..Der ist ein HELD für mich..und der wird immer ein HELD bleiben in meine herz..
    Ps: sorry für rechtschreibfehler 🙁

    Antworten
  2. Doreen Kluge

    …..ich leide selber auch an Depressionen….jeder Tag ist eine Herausforderung….. Und dann gibt es tage da kann einen niemand helfen…..es ist einfach alles schwarz…. Für das was du machst gilt mein höchster Respekt und zeigt mir weiter zu machen….. Danke

    Antworten
  3. Anja

    ….als Depressions Kranke sehe ich Deine Arbeit so wichtig und zu 100 % richtig… Danke Theresa … Danke für Deinen Mut und Deine Stärke

    Antworten
  4. Andrea Klömich

    Immer wieder wird mir bei diesen Fotos das Herz so schwer…
    … und es ist so schön, Sie auf aktuellen Fotos wieder lachen zu sehen, liebe Teresa!

    Antworten
  5. Weber

    Ich hatte das Glück wohl mal beide zu treffen. Er sah so wie ein Mega stolzer Vater aus. Er hat so ein strahlendes Gesicht als Lara ihn anlächelte. Es war echt ein schöner Moment wo ich mich gerne dran erinnere.

    Antworten
  6. Marie

    So wertvoll sind diese Momente. Immer wieder muss man sich hervorrufen, wie dankbar man sein sollte für glückliche, unbeschwerte Zeit… und dauert sie auch nur ein paar Sekunden oder Minuten.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu maria eichelhardt Antworten abbrechen